top of page
Image by @whoisbenjamin

Der vergessene Garten

Versuch einer Annäherung an die verschiedenen Angebote der Feinstofftherapie mit einem Ausblick auf die Göthert-Seminare


Bei einer Wanderung kann es geschehen, dass das Auge auf ein verwildertes Grundstück fällt, die Hecke teilweise löchrig, anderenorts von Brombeeren überrankt. Bei genauerer Betrachtung zeigen sich Reste eines überwucherten Gartens, der in Vergessenheit geraten scheint. Neben wild wuchernden Bäumen scheint der mächtige Stamm eines umgestürzten Kirschbaums zu liegen. Eine Senke zwischen weiteren Sträuchern weist mit einigen Schilfbüschel auf die Reste eines verlandeten Teiches hin. Am Rand neben den Andeutungen einiger Gartenwege eine überwucherte Gartenbank, zwischen wilden Pflanzen, wuchernden Rosen und einigen Holunderbüschen, wie zur Seite gedrängt, verkümmerte Reste von Beerensträuchern und Pflanzenrabatten.



Die Zeit läuft in der Natur und im Garten anders, als in unserer schnelllebigen menschlichen Zeit. Ein Landschaftsgärtner kann beauftragt werden, die Grundordnung im früheren Garten wieder herzustellen: die Bäume werden zurückgeschnitten, die Hecke erhält wieder Form, die Wildsträucher werden entfernt, die Wege freigeharkt und neu mit Kies bestreut. Andere Betriebe baggern den Teich aus und versiegeln ihn neu, und entfernen den umgestürzten Baum. – Heckensträucher, neue Bäume können gepflanzt werden, bis aber die Lücke in der Hecke geschlossen, bis die Bäume Schatten spendet, können Jahre vergehen. Gleichzeitig gilt es, den Garten Bereich für Bereich durchzuarbeiten, umzugraben, wuchernde Pflanzen zu entfernen, Rasen neu einzusäen, Beete wieder anzulegen und zu bepflanzen, und in den nächsten Jahren zu gießen, zu pflegen und zu betreuen.


Ebenfalls in Vergessenheit geraten ist der Feinstoffkörper für viele Menschen. Und daher ist es keine Überraschung, wenn sich die Feinstoffkörper bei der feinstofflichen Betrachtung ähnlich präsentieren, wie der beschriebene Garten. Nachdem der Zustand des Feinstoffkörpers unser inneres Leben bedingt, wundert es nicht, dass viele Menschen sich selbst fremd geworden sind, sich müde und erschöpft, verzweifelt und mutlos fühlen.


Subtle-Body-Balance-Anwendungen


Ein erstes Angebot der Feinstofftherapie nach der Göthert-Methode® (NDGM) sind die Subtle-Body-Balance-Anwendungen (SBB). Der theoretischen Einführung folgt eine Anleitung, den eigenen Feinstoffkörper zu tasten. Für viele Menschen eine erste Erfahrung: den Feinstoffkörper gibt es wirklich, ich kann mich diesem nähern, ihn selbst ertasten und erste Erfahrungen sammeln. Anschließend erfolgt die Anwendung auf der Liege.


Mit diesem Schritt fällt gewissermaßen der Blick auf das verwilderte Grundstück, den ehemaligen Garten und das Bewusstsein kann entstehen: ich bin mehr als nur der physische Körper, der Feinstoffkörper umgibt und durchdringt diesen Körper, und dies kann ich eigenständig wahrnehmen. Ein Garten umgibt mein Haus.

Und in wissenschaftlichen Untersuchungen durch die Messung der Herzratenvariabilität konnte nachgewiesen werden, dass bereits die theoretische Beschäftigung mit dem Feinstoffkörper, gefolgt vom eigenständigen Tasten zu einer deutlichen Belebung und Aktivierung führt. Wird dies noch durch die SBB-Anwendungen ergänzt, zeigen sich einerseits eine langanhaltende Aktivierung des Gesamtsystems, erlebbar durch mehr Lebensenergie und Lebenskraft, bei einer gleichzeitigen Entspannung, die der Regeneration dient. Eine Kombination von Effekten, die bisher für keine andere Therapieform nachgewiesen werden konnte.


Feinstoffbehandlungen


Ein weiteres Angebot sind Feinstoffbehandlungen NDGM. In einem Zyklus von 5 Behandlungen im naheliegenden, ersten FSTK wird der Feinstoffkörper unterstützt, so dass die feinstoffliche Gesundheit wieder eintritt. Durch einen weiteren Zyklus von 4 Behandlungen im zweiten Feinstoffkörper stellt sich die innere Ordnung wieder ein, so dass sich über insgesamt 9 Behandlungstermine der Zugang zum inneren Leben, Gelassenheit, Zuversicht, Tatkraft wieder einstellen.

Im Bild des verwilderten Gartens wäre dies eine Art Grundpflege, eine Wiederherstellung der Grundordnung: verwilderte Büsche werden entfernt, andere zurückgeschnitten, Wege freigelegt, Beete gerodet und gepflegt, der umgestürzte Baum, der verlandete See werden vielleicht erst richtig sichtbar, bleiben aber mit dieser Technik noch unverändert, wenn auch, um im Bild zu bleiben, die Wege zum Baumstamm oder zum ehemaligen See wieder gangbar werden.


Oder zurück zur feinstofflichen Betrachtung: die Folgen der langjährigen Vernachlässigung, der fehlenden Pflege, der fehlenden Berücksichtigung der Feinstoffkörper im täglichen Leben werden behandelt.


Feinstofftherapie


Neben die Vernachlässigung treten oft noch Schicksalsschläge hinzu, der Verlust naher Menschen, traumatische Erfahrungen um nur einige zu nennen. Im Bild wäre dies vielleicht der Sturm, der den alten Kirschbaum entwurzelt hat, oder der unachtsame Autofahrer, der die Hecke eingedrückt hat.

Schicksalsschläge hinterlassen oft Verletzungen in den Feinstoffkörpern, eigene Bereiche spalten sich ab, fremde Bereiche können eindringen, die innere Ordnung ist gestört. Erlebbar wird dies etwa dadurch, dass uns bestimmte Situationen oder Verluste nicht loslassen, dass wir diese erleben, als wäre es gestern gewesen.


Wieder über einen Zyklus von 4-5 Therapieterminen kann das Ordnungsprinzip in den Feinstoffkörpern unterstützt werden, so dass die innere Ordnung sich wieder einstellt, beziehungsweise die fremden Bereiche sich lösen und die eigenen sich wieder ins Leben integrieren. Im Bild gesprochen wird der umgestürzte Baumstamm entfernt, so dass Raum für neues Wachstum entsteht.


SBB-Anwendungen, Feinstoffbehandlungen und Feinstofftherapie


Gerade durch diese Bilder kann deutlich werden – natürlich immer mit allen Einschränkungen als Analogie zu sehe –, wie sich SBB-Anwendungen, Feinstoffbehandlungen und Feinstofftherapie ergänzen:


Erst wenn mir bewusst ist, dass es einen Garten ums Haus gibt, kann ich mich auch um diesen kümmern (SBB). Damit das verwilderte Grundstück wieder ein Garten wird, bedarf es einer Grundpflege (Behandlung). Werden die Wege wieder gangbar, werden größere Schäden sichtbar und leichter zugänglich. Der umgestürzte Baum darf entfernt, der Teich wieder ausgebaggert werden (Beratung). Sticht vor allem der umgestürzte Baum ins Auge, kann auch eine Beratung der Einstieg sein. Damit wären aber die Wege immer noch verwildert, die Beete ungepflegt, so dass anschließend ein Behandlungszyklus empfehlenswert wäre.



Und umgekehrt: war der Garten gepflegt, jetzt hat aber ein Sturm einen Baum umgeworfen, genügt es, den Baum zu entfernen, entsprechend einer Feinstoffberatung nach einem Schicksalsschlag. Oder aber die Gartenpflege wurde vernachlässigt, Sturmschäden gibt es nicht: eine Grundpflege (Feinstoffbehandlung) kann ausreichen, damit der Garten wieder blüht.


Göthert-Seminare


Und was kann getan werden, damit der Garten ein Garten bleibt und nicht zur Wildnis wird, beziehungsweise damit im Feinstoffkörper feinstoffliche Gesundheit und innere Ordnung als Voraussetzungen für den Zugang zum inneren Leben bleiben können?


Auch für diese Frage kann auf das Bild des Gartens zurückgegriffen werden. Wenn die Voraussetzungen für Wachstum und Gedeihen gegeben sind, Nährstoffe, Wasser, Licht, wenn wuchernde Pflanzen zurückgedrängt werden, die Erde durchgearbeitet ist, der erforderliche Raum geschaffen ist, dann können neue Pflanzen wachsen und gedeihen und uns durch ihre Blüten erfreuen, oder durch ihre Früchte ernähren.



Im Bild gesprochen, dürfen die Fähigkeiten erworben werden, Zug um Zug selber die Gartenpflege zu übernehmen. Ähnliches gilt für das bewusste Leben mit dem eigenen Feinstoffkörper.


Mit den Übungen zum Ertasten des eigenen Feinstoffkörpers ist bereits die wesentliche Basis gelegt. Ausgehend von diesem eigenständigen Erleben machen die Göthert-Seminare weiter vertraut mit den feinstofflichen Gegebenheiten, den Bedürfnissen des naheliegenden, ersten Feinstoffkörpers und des zweiten Feinstoffkörpers. Mit diesem erweiterten, vertieften Erkennen und Erleben der Lebenszusammen-hänge, können sich feinstoffliche Gesundheit und innere Ordnung immer stabiler entfalten.


Mit dem Zugang zum inneren Leben kehrt das eigentliche Leben zurück oder beginnt von neuem, eine neue Lebensperspektive entsteht.


10 views

Comments


bottom of page